topimage

Naturkundliche Führungen

Alle Veranstaltungen können an die Bedürfnisse Ihrer Gruppe angepasst werden und verkürzt oder verlängert werden (natürlich unter Anpassung des Preises). Zudem gibt es im Gebiet verschiedene Einkehrmöglichkeiten, die angesteuert werden können.

Buchungsanfrage/Anmeldeformular für Gruppenführungen

 

Naturkundliche Führungen durch das Naturschutzgebiet Dörnberg

Der Kalkmagerrasen des Naturschutzgebiets Dörnberg gehört zu den vegetationskundlich interessantesten in Mitteleuropa. Die hier vorkommenden Pflanzenarten sind an die extremen Bedingungen dieses Standortes angepasst und es gibt eine große Anzahl an seltenen und geschützten Arten. Während der Wanderung über Alpenpfad und Jägerpfad entdecken sie die erstaunliche Pflanzenvielfalt des Gebietes und erfahren viel Wissenswertes rund um diesen Naturraum.

Veranstaltungsort : Zierenberg, Bushaltestelle "Alpenpfad" am Dörnberg

Je nach Jahreszeit liegt der Schwerpunkt auf einer anderen Pflanzengruppe:

gf fg


"himmelschlüsselgelb und veilchenblau – Frühling im Naturschutzgebiet Dörnberg" (April)

gf

Während die Wiesen der Täler im April schon in frischem Grün erstrahlen, wirken die Hänge des Magerrasens von Weitem noch grau und farblos. Doch wer näher hinschaut, ist überrascht über die Farbenpracht der Frühblüher. Denn Schlüsselblumen, Küchenschellen und Veilchen färben die Hänge in zartem Lila und kräftigem Gelb.

Dauer: ca. 3,5 Stunden

 

„Die Orchideen des Dörnbergs“ (Mai - Juni)

Im Frühling erblühen die Kalkhalbtrockenrasenhänge des Naturschutz- und FFH- Gebiets Dörnberg. Neben Massenbeständen von gelb leuchtenden Schlüsselblumen, weiß leuchtenden Anemonen und vielen weiteren bunten Blumen gibt es eine Vielzahl an Orchideen zu entdecken. Bei einer Wanderung über Alpenpfad und Jägerpfad, vorbei an der Wichtelkirche, erfreuen wir uns an dem bunten Blütenflor und entdecken die auf den ersten Blick oft unscheinbaren Orchideen.

Dauer: ca. 3,5 Stunden

 

 

 

hj"Enzianwanderung auf dem Dörnberg" (September)

Der Altweibersommer neigt sich dem Ende, an den Sträuchern hängen nun Beeren und erste Blätter verfärben sich bunt. Zu den letzten blühenden Pflanzen, die Farbtupfer auf die Hügel zaubern, gehören die Enziane, die man in unseren Breiten meist nicht vermutet .Bei einer Wanderung über Alpenpfad und Jägerpfad erkunden wir die Pflanzenwelt der Kalkhalbtrockenrasenhänge des Naturschutz- und FFH- Gebiets Dörnberg.

Dauer: ca. 3,5 Stunden

 

 

Botanische Exkursionen Rund um Zierenberg

Die Natur Rund um Zierenberg hat viel zu bieten. Bei dieser Exkursionen werden verschiedene Strecke mit ihren botanischen Besonderheiten erkundet.

Dauer: jeweils ca. 3 Stunden

Frühjahrsblüher am Schreckenberg

Im April, wenn die Bäume noch kein Laub tragen gehört das Licht ganz den Frühblühern am Waldboden. Etwas Fitness ist von Nöten um den Schreckenberg - den Hausberg von Zierenberg- durch Buchen- und Lindenwälder und über die „Blauen Steine" zu erklimmen. Die Anstrengung wird jedoch mit zauberhaften Aussichten und bunten Frühjahrsblühern belohnt!

Der Hasunger Berg

Das Naturschutzgebiet Burghasunger Berg ist durch steile Felsklippen und ein waldfreies Gipfelplateau mit tollen Aussichten ins Umland geprägt. Während des Spaziergangs gibt es viele seltene Pflanzen und eine interessante Besiedlungs- und Kultgeschichte zu entdecken.


Ein Schatz im Wald - Verwunschener Hanges

Hinter den Helfensteinen liegt tief im Wald verborgen ein kleiner Waldsee – der Hanges oder Hangarsteinsee. Der einstige Basaltsteinbruch ist ein verwunschener Ort den nur wenige kennen, geprägt von Basaltfelsen, Schwertlilien, Krebsscheren und einer Ruhe die zum Innehalten oder Meditieren einläd.

Mystischer Hohler Stein

Auf einer Kuppe unterhalb des Hohen Dörnbergs befinden sich versteckt zwischen Bäumen der Basaltfelsen des Hohlen Stein. Sie waren schon in frühgeschichtlicher Zeit besiedelt und gilt noch heute als Kraftort. Bei dieser Abendwanderung besuchen wir diesen kultischen Ort und lernen die Pflanzen ich ihrer Umgebung kennen.

Beerenleese Rund um die  Helfensteinen

Im Herbst hängen an vielen Bäumen und Sträuchern Beeren in leuchtenden Farben. Viele sind essbar und oft sehr gesund, aber es gibt auch tödlich giftige Vertreter unter ihnen. Bei diesem Spaziergang Rund um die Helfensteine lernen sie die verschiedene Beeren zu unterscheiden und erfahren, wies sie verarbeitet werden können.

Der Hohe Dörnberg im Herbstgewand

Durch den bunten Herbstwald erklimmen wir den hohen Dörnberg. Das Hochplateau bietet eine tolle Rundumsicht und bei passendem Wetter hervorragende Fernsicht. Nebenbei gibt's viele Infos zur Pflanzenwelt im Herbst und zur Geschichte und Geologie des Berges. Festes Schuhwerk ist bei dieser Wanderung von Vorteil.

 

"Dornröschenschlaf - Bäume im Winter" (November - März)

Im Winter sehen die blattlosen Laubbäume unserer Wälder alle gleich aus! Doch der Eindruck täuscht! Auch im Winter gibt es Merkmale, an denen man die Baumarten unterscheiden kann. Wir entdecken Rindenstrukturen, Wuchsformen und die Wiege des neuen Lebens – die Knospen!

Dauer: ca. 2 Stunden

Veranstaltungsort: Zierenberg, ich komme aber auch gerne zu Ihnen (Fahrtkosten: bis 10 km kostenlos, jeder weiter km 0,50 €)